• English Deutsch français Nederlands
Von Bauxit bis Aluminium

Von Bauxit bis Aluminium

Neben Eisen gehört Aluminium heute zu den meistverwendeten Metallen, da Aluminium eine einzigartige Kombination vorteilhafter Eigenschaften auf sich vereinen kann. Im Sinne der Nachhaltigkeit sind diese Eigenschaften von entscheidender Bedeutung.

Etwa 8% der Erdkruste bestehen aus Aluminium, das in Form verschiedener Mineralien auftritt. Das wichtigste Ausgansmaterial bei der Aluminiumherstellung ist Bauxit. Bauxit entsteht bei der Verwitterung bestimmter Gesteinsarten mit hohem Aluminiumgehalt. Er besteht hauptsächlich aus Aluminiumoxiden, Eisen und Silizium.

Vor gut 100 Jahren wurde aus Bauxit erstmals Aluminium hergestellt. Den Rohstoff Bauxit findet man vor allem in Gebieten mit hohen Temperaturen und starken Regenfällen. Abbaufähiger Bauxit enthält 20-30% Aluminium.

In einer ersten Phase wird aus dem Bauxit Aluminiumoxyd (Alumina) hergestellt, welches mittels eines Elektrolyse-Prozesses zu reinem Aluminium umgewandelt wird.

In der Gießerei wird das flüssige Aluminium gefiltert, und mit anderen Elementen gemischt, um genau definierte Legierungen zu erhalten.

Danach werden Pressbolzen, Gussmasseln und Walzblöcke gegossen, die als Halbzeug für die spätere Produktion dienen werden.

Pressbolzen sind das Ausgangsmaterial für die Strangpresstechnik.

 

Bauxit

 

Aluminiumoxyd

 

Pressbolzen für die Strangpresstechnik

In der Regel kann man sagen: aus 4 Tonnen Bauxit können 2 Tonnen Aluminiumoxid gewonnen werden und daraus wird 1 Tonne Aluminium hergestellt.

Aluminium lässt sich immer und immer wieder recyceln, ohne dass dabei seine einzigartigen Eigenschaften verloren gehen. Durch eine Zuführung von 5% des ursprünglichen Energieaufwands erhalten wir ein Metall, das ebenso wertvoll ist wie im ursprünglichen Zustand. Beim Umschmelzen wird also nicht nur das Metall recycelt, auch 95% des ursprünglichen Energieaufwands stehen wieder zur Verfügung!

Updated: 2015-09-02