• Deutsch

E-ON Bayern setzt bei Strassenbeleuchtung auf CO2-neutrale Lichtmasten

2009-12-17

Als erster Dienstleister Deutschlands setzt E.ON Bayern im Rahmen seines Straßenbeleuchtungsgeschäfts seit dem Jahr 2007 auch sogenannte CO2-neutrale Lichtmasten ein. Rund 1.100 dieser symbolkräftigen Maste hat E.ON Bayern bis heute installiert. Die CO2-Kompensation erfolgt durch die niederländische Herstellerfirma Sapa Pole Products in Form von ein durch den TÜV Nord validiertes Projekt. „Als einer der größten deutschen Straßenbeleuchter bemühen wir uns sehr, auf das ökologische Potential im Bereich von Straßenbeleuchtungen hinzuweisen und die Potentiale zu nutzen“, erklärte Karlheinz Denner, der bei E.ON Bayern für die Straßenbeleuchtung verantwortlich ist. „Ein großer Erfolg ist beispielsweise die Umstellung von Weiß- auf energiesparendes Gelblicht. Wir haben aber noch längst nicht alle Potentiale ausgeschöpft. Der Einsatz dieser CO2-neutralen Masten hat für uns in dieser Hinsicht einen wichtigen Symbolcharakter“, so Denner. Ein  Aluminium Lichtmast von Sapa Pole Products besteht zu 95% aus recyceltem Material.

Der positive Beitrag zum Klimaschutz ist behördlich zertifiziert. Sascha Leeling, Sales Manager DACH (im Bild links)  und Andy Kauffmann, Market Development Manager DACH (im Bild mitten) von Sapa Pole Products  überreichten E.ON Bayern ein entsprechendes Zertifikat, das Karlheinz Denner (im Bild rechts) entgegen nahm.

 

zu allen Nachrichten